Der Weg zum perfekten Kinderzimmer

Besteht der gemeinsame Wunsch, mit dem Partner ein neues Leben in die Welt zu setzen und ein Kind zu bekommen, beginnt für gewöhnlich einer neuer Lebensabschnitt, der viele Veränderungen mit sich bringt. Denn plötzlich gilt es, einen Menschen mehr zu versorgen und den Haushalt dementsprechend zu vergrößern.

Kein Kinderzimmer? Eine neue Wohnung suchen!

Ein Kinderzimmer ist früher oder später Pflicht. Viele Eltern lassen den Nachwuchs die ersten Monate bei sich im eigenen Schlafzimmer schlafen, bis sich so ganz langsam die Normalität einstellt und das Kind einen festen Schlafrhythmus hat. Sobald die ersten Nächte in Folge durchgeschlafen wurde, siedelt das Kleine ins eigene Zimmer über. Damit dem Säugling aber überhaupt ein kleines Reich geboten werden kann, muss natürlich die Voraussetzung eines freien Zimmers erfüllt sein. Schon rechtzeitig und wenn möglich vor der Schwangerschaft sollte man seinen Wohnraum dementsprechend anpassen und um mindestens ein Zimmer vergrößern, sofern kein Arbeits- oder Hobbyraum vorhanden ist, der geräumt werden kann. Neue Wohnungen findet man heutzutage am besten im Internet auf dafür geeigneten Portalen. Günstige Wohnungen in guter Lage sind bei Immowelt.at zu haben, wo nach ganz individuellen Kriterien eine neue Unterkunft in der bevorzugten Stadt und dem bevorzugten Stadtteil gesucht werden kann.

Wird über viele Jahre beansprucht: das Kinderzimmer

Ist die neue Bleibe gefunden, kann sich an die Einrichtung des Kinderzimmers gemacht werden oder aber, wenn noch mehrere Monate Zeit sein sollten, die Räumlichkeit auch vorerst noch anderweitig genutzt werden. Sobald der Nachwuchs aber zum geübten Schläfer geworden ist, empfiehlt sich der Einzug in das Kinderzimmer, welches aller Voraussicht nach viele Jahre lang die unmittelbare Umgebung des Kindes bilden wird. Eine altersgerechte Einrichtung ist die wesentlichste Anforderung an den Raum. So dürfen im Kleinkindalter Wickeltisch, Stangenbett und Krabbelwiese keinesfalls fehlen. Nach und nach kann der Raum mit zusätzlichen Details aufgewertet werden, die dem Charakter des Kindes entsprechen und ein wohlbehütetes Heranwachsen garantieren.

Das Kinderzimmer: funktional und gemütlich

Gleich zu Beginn sollte eine kindgerechte Wandgestaltung vorgenommen werden, da diese in den Folgejahren nur mit besonderem Aufwand verändert werden kann. Ein blasser Grundton in Rosa und Blau mit farbigen Motiven sind eine gern getroffene Wahl, wenn es um Farbe und Muster an den Wänden geht. Ein weicher Teppich und eine flauschiger Spielbereich sollten den Boden bestimmen, Möbelstücke aus Naturholz das Interieur charakterisieren. Schränke, in denen Kleidung verstaut werden kann und eine Spielkiste gehören neben Bett und Wickeltisch zunächst zu den wichtigsten Eckpunkten der Einrichtung. Stühle, Tisch, Schreib- und Nachttisch sind dann Gegenstände, die in den nächsten Jahren an Bedeutung für das Kinderzimmer gewinnen werden. Auch die Privatsphäre und die eigenen Wünsche des Kindes gilt es für die Eltern ab einem bestimmten Alter zu beachten und ernst zu nehmen.

Post to Twitter

Schreiben Sie einen Kommentar

Sicherheitsabfrage *